5 mal 20 Minuten Vollgas – Platz 7 im Team-Relay der Regionalliga in Itzehoe

Im zweiten Rennen der Regionalliga Nord am 23.06.2019 beim 11. SCI Triathlon in Itzehoe/Hohenlockstedt konnte sich die erste Herrenmannschaft des TSV Bargteheide auf Tabellenrang 9 vorschieben. Im hochspannnenden Team-Relay-Format erkämpfte das Team um Lukas Stüfen, Jonas Schott, Lukas Schott, Patrick Raabe und Schlussläufer Jan Stelzner einen sehr guten 7. Platz.

Spannung und Vorfreude vor der Premiere eines besonderen Wettkampfformats: Die Organisatoren des SCI Triathlons waren bereits in der Vergangenheit immer an vorderster Front, wenn es um das Ausrichten neuer und interessanter Wettkampfformate ging. Die letzten Jahre beispielsweise mit dem nun vollkommen etablierten Teamsprint. In diesem Jahr wagten sie sich an das Team-Relay. Eine Variante der Mixed-Team-Relay, die seit einigen Jahren im Weltcup erfolgreich durchgeführt wird und 2020 auch bei den olympischen Spielen Premiere feiert.

In diesem Format absolvieren die Athleten eines Teams als Staffel jeweils einen Supersprint-Triathlon über 200m Schwimmen, 6km Radfahren und 2km Laufen. Das heißt: gute 20min Vollgas geben, bevor dann an das nächste Mannschaftsmitglied übergeben wird. So gibt es entsprechend auch keine Möglichkeit für ein Streichergebnis. Alle Athleten müssen ungeachtet von Defekten oder anderen Problemen ins Ziel kommen, damit das Team gewertet werden kann. Noch spannender wird es durch die Windschattenfreigabe beim Radfahren, die es erfordert auch taktisch zu agieren.

Als erster Starter, musste Lukas Stüfen sich beim engen Landstart gegen 20 andere Athleten behaupten. „Ich habe erst nicht wirklich in meinen Rhythmus gefunden“, so Lukas. Dennoch stieg er an guter Ausgangslage im vorderen Mittelfeld aus dem Wasser und konnte sich in einer Radgruppe etablieren. Nach nur 9:31 Minuten stieg er mit einer der schnellsten Radzeiten des Tages in die Laufschuhe. Auch beim Laufen lieferte er eine der besten Zeiten des Tages ab und konnte so in 30 Sekunden Reichweite auf die Spitze den Transponder an Jonas übergeben.

Wie der Großteil des Starterfeldes entschied sich auch Jonas trotz 21°C Wassertemperatur aufgrund des nur gut 200 Meter langen Viereckskurs im Hohenlockstedter Mühlenteich, auf einen Neoprenanzug zu verzichten. Als starker Schwimmer konnte er sich sehr gut im Feld halten und auch die 6 Kilometer lange Wendepunkstrecke auf dem Rad in guter Position absolvieren. So übergab er selbst nach -wie erwartet- eher schwächerer Laufzeit immer noch in den Top 10 auf seinen Bruder Lukas.

Ebenfalls stark im Wasser, konnte er die zwei vor ihm liegenden Schwimmer wieder überholen. Aber schlecht gepokert: Denn ohne Anschluss an die nächste Gruppe war es dann sinnvoller sich auf der Radstrecke wieder zurückfallen zu lassen. So konnte er gemeinsam mit weiteren Athleten Tempo machen und ein wenig Kraft einsparen. Mit vollem Adrenalinschub nach zu enger Asphaltberührung beim Radabstieg ging es auf die Laufstrecke. Dort musste Lukas deutlich Zeit abgeben und übergab an Position 11 liegend an Patrick.

Mit solider Schwimmzeit konnte Patrick die Position beim Schwimmen verteidigen und ließ auch beim Radfahren nichts anbrennen. Als starker Läufer, ging es dann auf der weniger als 2 Kilometer langen Runde um den Mühlenteich um wertvolle Sekunden und Plätze. Mit einer Top-10 Laufzeit gelang es ihm die Mannschaft noch besser ins Spiel zu bringen und eine gute Ausgangslage für den Finalstarter Jan zu schaffen.

Nach über 1:20 Stunde Wettkampfzeit hatte sich das Feld in die Länge gezogen. So wurde es immer unwahrscheinlicher, sich in einer Gruppe auf dem Rad zusammenfinden zu können. Entsprechend musste Jan alleine gegen den Wind kämpfen, was den Hawaiifinisher nicht daran hinderte eine der schnellsten Radzeiten des Tages hinzulegen. Auf seiner Paradedisziplin ließ er es dann nochmal krachen und kam mit der zweitschnellsten Laufzeit des Tages im Zielsprint bis auf wenige Meter an den an Position 6 liegenden Athleten des SC Itzehoe heran.

Mit Rang 7 stand am Ende des Tages ein sehr gutes Ergebnis, mit dem das Team sich nach zwei von fünf Wettkämpfen auf Position 9 der Tabelle vorschieben konnte. Als Fazit des Tages bleibt auch: Das neue Wettkampfformat hat richtig Spaß gemacht und alle hoffen auf eine Neuauflage im nächsten Jahr.

Viel Pause bleibt dem Team nicht. Am 30. Juni ist „Großkampftag“ für die Ligateams des TSV Bargteheide. Die Regionalligaserie geht in Schwerin in die dritte Runde, während die Landesliga in Geesthacht am Start steht und die Damen der 2. Bundesliga in Grimma bereits den vorletzten Wettkampf der Saison absolvieren. Dort findet zeitglich auch die Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren statt, bei der die Ligaathleten Lasse Fitschen und Julia Bröcker antreten.

 

Ergebnislisten:

https://www.triathlon-regionalliga-nord.de/

bzw. https://my2.raceresult.com/111579/results?lang=de#8_BA06F1

 

[Lukas Schott // 25.06.2019]

 

 

TSV Bargteheide Triathlon

liga@tsv-tri-bargteheide.de

 

Web. http://tsv-tri-bargteheide.de/

Facebook. https://www.facebook.com/TSVBargteheideTriLiga/

Instagram. @teamtsvbargteheidetri

Zurück

Einen Kommentar schreiben