Bargteheider Triathleten bei der WM in Lausanne am Start

Für das Bargteheider Triathlon- Ehepaar Bettina Lange und Jens Krohn stand zum Saisonende die Teilnahme an der Triathlon- WM, dem Grand- Final (der Abschluss der Triathlon Weltcup-Serie) als Highlight im Kalender. Im Rahmen dieser Wettkämpfe wurden auch die Weltmeister der Agegrouper über die Sprint- und Olympische Distanz ermittelt. Bettina und Jens gingen über die Sprintdistanz (750 m- 20 km- 5 km) ins Rennen, um sich mit den besten der Welt zu messen.

In der AK W 50 gingen bei Bettina insgesamt 87 Starterinnen ins Rennen. „Die Welt- und Europameisterinnen der letzten Jahre waren am Start. Dazu ehemalige Elite- Triathletinnen wie Brigitte Macmahon, Olympiasiegerin 2000, sowie Michelle Jones, Olympia-zweite 2000 und zweifache Weltmeisterin“, so Bettina.

Auch bei Jens war die Startgruppe der AK M 60 mit 98 Startern überaus stark besetzt. Auch hier waren die besten der vergangenen Jahre auf Welt- und Europaebene am Start.

Bei sommerlichem Wetter wurde das Schwimmen im 23 °C warmen Genfer See  ohne Neoprenanzug ausgetragen. Hier konnte Bettina zu Beginn des Wettkampfes gleich ihre Stärke ausspielen. Mit knapp 40 Sekunden Vorsprung wechselte sie als 1. ihrer AK aufs Rad. Nach ca. 3 km wurde sie von der später zweit platzierten Michelle Jones eingeholt. Da das Windschattenfahren bei der Sprintdistanz freigegeben ist, „hängte“ sich Bettina an ihr Hinterrad und konnte dies bis zum Ende der Radstrecke auch halten. „Es lief richtig gut, ich wollte sogar ein paar mal überholen. Dann hätte ich allerdings die Führungsarbeit machen müssen. So bin ich lieber hinter ihr geblieben. Lediglich auf der 12,5 % steilen Abfahrt, die in eine 90 °- Kurve mündete und zweimal zu fahren war, musste ich abreißen lassen. Das war mir zu gefährlich. Allerdings konnte ich nach einem kurzen Zwischensprint recht schnell wieder an ihr Hinterrad springen. Das war eine tolle Erfahrung, mit so einer erfolgreichen Athletin unterwegs zu sein“, so Bettina. Als erste wechselte Bettina auf die Laufstrecke. „Aufgrund einer Verletzung im Oberschenkel konnte ich in den letzten vier Monaten kein zielgerichtetes Lauftraining absolvieren. Mir war klar, dass ich diesen Platz nicht würde halten können, da ich um die Laufstärke meiner Konkurrenz wusste“, so Bettina. Abschließend kam Bettina als 6. nach 1:12:50 ins Ziel- es fehlten 50 Sekunden auf den Bronzerang. „Ich bin mit meinem Abschneiden zufrieden. Meine Schwimm- und Radform zeigte mir, dass ich auch in einem so hochkarätig besetzten Feld mithalten kann. Um auf dem Treppchen zu stehen, muss man allerdings topfit sein, und das war ich nun mal nicht“, resümiert die Bargteheiderin.

Einen ähnlichen Wettkampfverlauf hatte ihr Mann Jens. Als neunter seiner AK entstieg er dem Genfer See und wechselte auf den Radkurs, der aus zwei Runden bestand. „Wie es in der Schweiz sein sollte, hatten wir steile und auch längere Anstiege sowie eine rasante Abfahrt. Der Kurs lag mir allerdings, so dass ich die gesamten 20 km mit dem späteren drittplatzierten sowie dem Weltmeister von 2018 fahren konnte“, so Jens. Als 10. wechselte er in die Laufschuhe. Die 5 km- Runde war wiederum sehr anspruchsvoll und hatte drei steile Anstiege zu bewältigen. Auch Jens langwierigen Probleme mit der Achilles-Sehne ließen in den vergangenen vier Monaten kein vernünftiges Lauftraining zu. „In den letzten 5 Wochen vor dem Wettkampf habe ich mich nur mit Aqua-Jogging auf das Laufen vorbereiten können. Ich wusste also, dass ich bei meiner eigentlich starken Disziplin hier nichts aufholen kann.“ Am Ende kommt Jens in 1:15:57  als 11. seiner AK ins Ziel.

Für die beiden Bargteheider Triathleten war es trotz der Abstriche, die sie beim Laufen hinnehmen mussten, eine erfolgreiche Teilnahme bei der WM. „Die jeweiligen Altersklassen waren zahlenmäßig sehr gut besetzt, zudem waren auch die besten Athleten ihrer Klasse am Start. Das Teilnehmerfeld mit insgesamt rund 4000 Startern war einer WM würdig. Die anspruchsvollen Strecken sowie die Stimmung und Anfeuerungen der vielen Zuschauer war schon etwas ganz besonderen“ so die beiden.

Mit Udo van Stevendaal (SV Großhansdaorf) und Matthias Heineke (AMTV Hamburg) waren zwei Gaststartter der Bargteheider Regionlalliga- Mannschaft über die Olympische Distanz am Start.

Udo wurde in der mit 136 Startern besetzten AK 50 Vizeweltmeister in 2:12:47 und Matthias konnte im Feld der 161 Startern der AK 45 den 5. Platz in 2:11:46 belegen.

 

Bettina Lange

TSV Bargteheide

Tel.: 04532- 8546

 

Alle Ergebnisse unter:

 https://www.triathlon.org/results/result/2019_itu_world_triathlon_grand_final_lausanne/337811

 

https://www.datasport.com/live/ranking/?racenr=21506

Zurück

Einen Kommentar schreiben