Wettkämpfe 2019

Was Wo Details
3.Insel-SwimRun Ratzeburg Details
Bargteheider TRiathleten bei der WM Lausanne Details
DM in Bremen - Altersklassen Sprint Bremen Details
7 Türme Triathlon Lübeck Details
Stormarner TRiathleten bei der EM erfolgreich Weert Details
Duathlon Gettorf: 3 Landesmeistertitel aus Bargteheider Jugend Gettorf Details
Anmeldung Schülertriathlon 2019 ist online Bargteheide Details
Sönke Nitz gewinnt Wandsetal Schülerlauf - Jugend stark beim Ostseelauf Ostsee Details
Solider Formcheck für Bargteheide Jungtriathleten in Elmshorn Elmshorn Details
     
     
     
     
     
     
     
     
     

 

Bargteheider Triathleten erfolgreich beim 3. Insel SwimRun in Ratzebur

Zum Ende der Triathlonsaison 2019 haben sich vier Bargteheider Triathleten noch einen besonderen Wettkampf ausgesucht– sie starteten am 15.09.19 beim 3. Insel SwimRun in Ratzeburg.

Alle vier- Christian Harloff und Frank Thiede sowie Bettina Lange und Jonas Schott hatten sich für den „Insel-Sprint“ entschieden. Es galt, im Wechsel insgesamt 3 km schwimmend und 9,6 km laufend zu bewältigen- und dies jeweils im Zweier-Team.

Das klare Wasser des großen Ratzeburger Sees und des Küchensees hatte eine Temperatur von ca. 17° C. Die hügeligen Wanderwegen entlang der beiden Seen, sowie Kopfsteinpflaster- Passagen auf der Dominsel boten eine sowohl anspruchsvolle als auch perfekte Location für den Wettkampf.

Der SwimRun kommt ursprünglich aus Schweden und heißt dort ÖTILLÖ- von Insel zu Insel. In Deutschland gibt es diese Wettkämpfe erst seit wenigen Jahren, in Ratzeburg war es die dritte Auflage dieses besonderen Wettkampfformats. Es werden verschieden lange Strecken schwimmend und laufend  zurückgelegt- immer im Wechsel und immer als Zweier- Team.

„Man muss beim Schwimmen aus Sicherheitsgründen mit einer max. 10 m langen elastischen Leine miteinander verbunden sein. Die weitere Ausrüstung lässt viel Spielraum zu- Neopren- Anzug, Schwimmkappe, Rettungsleine, eine Rettungssboje und ein Startnummernleibchen sind Pflicht. Laufschuhe, Schwimmbrille, Pullbuoy für den Auftrieb der Beine, Flossen, Paddles und Rucksack können verwendet werden. Alles, was man jedoch am Start dabei hat, muss man auch mit ins Ziel bringen, so schreiben es die Regularien vor. Die beiden Bargteheider Team entschieden sich für eine zusätzliche „Grundausstattung“: Schwimmbrille, Laufschuhe und Pullbuoy.

 

Die Strecken des Insel- Sprint sind verteilt auf 7 Laufabschnitte von 50 m (Zieleinlauf) bis 3,6 km, sowie 6 Schwimmabschnitte von  320 m bis 950 m Länge.

Die Herausforderung besteht darin, mit Neopren- Anzug, Schwimmkappe und nassen Schuhen zu laufen, sowie mit Laufschuhen und Sicherheitsleine zu schwimmen.

Bettina, die im Vorjahr mit ihrem Mann Jens Krohn die Mixed- Wertung gewann, musste sich kurzerhand einen neuen Partner suchen, da Jens aufgrund einer Achillessehnenverletzung seit seinem Start bei der WM nicht mehr laufen konnte. „Relativ schnell bin ich bei den „Jungspunden“  in eigenen Reihen „fündig“ geworden.  Mit Jonas, 22 Jahre,  trainiere ich oft zusammen beim Schwimmen, wir sind auf längere Distanzen gleich schnell. Auch beim Laufen passt es sehr gut. Er musste bei meiner Anfrage zum Glück auch nicht lange überlegen und hat gleich zugesagt. So konnten wir im Vorwege die ständig wechselnden Belastungen noch einmal im Itzstedter See trainieren“, so Bettina.

„Im Wettkampf haben wir uns beim Schwimmen  immer nach ca. der halben Strecke mit der Führungsarbeit abgewechselt, so dass sich jeder mal im Wasserschatten ausruhen konnte. Beim Laufen haben wir uns im Tempo abgestimmt. Wir wussten um unseren Vorsprung und mussten nicht Vollgas geben“.

So gelang es den beiden, den Vorjahreserfolg zu wiederholen und in 1:42:50 mit ca. 12 Minuten Vorsprung auf das nächste Team die Mixed- Wertung zu gewinnen. Insgesamt kamen Bettina und Jonas als zweites aller gestarteten 60 Teams über die Sprint-Wertung ins Ziel.

Die anderen beiden Bargteheider Starter Christian und Frank hatten einen ähnlich guten Wettkampf. Lange auf Platz  zwei der Männerwertung liegend, kam es beim letzten Schwimm- und letzten Laufabschnitt mit zwei weiteren Männerteams zum Kampf um die Treppchenplätze.

Frank und Christian aktivierten die letzten Kräfte und erreichten mit einem fulminantem Schlusssprint am Ende mit 1 Sekunde Vorsprung den 2. Platz vor vor dem Team vom USC Kiel. Auch die viert platzierten Hannoveraner hatten nur einen Rückstand von 5 Sekunden auf Platz 3.   Insgesamt kamen 50 Teams über die Sprint- Distanz ins Ziel.

 

„Ein toller Wettkampf, wir alle hatten viel Spaß“, so die einhellige Meinung der Bargteheider

 

Bettina Lange

TSV Bargteheide

04532- 8546

 

Ergebnisse: http://insel-swimrun.de/index.php/ergebnisse/2019

zurück

------------------------------------------------------------

Bargteheider Triathleten bei der WM in Lausanne am Start

Für das Bargteheider Triathlon- Ehepaar Bettina Lange und Jens Krohn stand zum Saisonende die Teilnahme an der Triathlon- WM, dem Grand- Final (der Abschluss der Triathlon Weltcup-Serie) als Highlight im Kalender. Im Rahmen dieser Wettkämpfe wurden auch die Weltmeister der Agegrouper über die Sprint- und Olympische Distanz ermittelt. Bettina und Jens gingen über die Sprintdistanz (750 m- 20 km- 5 km) ins Rennen, um sich mit den besten der Welt zu messen.

In der AK W 50 gingen bei Bettina insgesamt 87 Starterinnen ins Rennen. „Die Welt- und Europameisterinnen der letzten Jahre waren am Start. Dazu ehemalige Elite- Triathletinnen wie Brigitte Macmahon, Olympiasiegerin 2000, sowie Michelle Jones, Olympia-zweite 2000 und zweifache Weltmeisterin“, so Bettina.

Auch bei Jens war die Startgruppe der AK M 60 mit 98 Startern überaus stark besetzt. Auch hier waren die besten der vergangenen Jahre auf Welt- und Europaebene am Start.

Bei sommerlichem Wetter wurde das Schwimmen im 23 °C warmen Genfer See  ohne Neoprenanzug ausgetragen. Hier konnte Bettina zu Beginn des Wettkampfes gleich ihre Stärke ausspielen. Mit knapp 40 Sekunden Vorsprung wechselte sie als 1. ihrer AK aufs Rad. Nach ca. 3 km wurde sie von der später zweit platzierten Michelle Jones eingeholt. Da das Windschattenfahren bei der Sprintdistanz freigegeben ist, „hängte“ sich Bettina an ihr Hinterrad und konnte dies bis zum Ende der Radstrecke auch halten. „Es lief richtig gut, ich wollte sogar ein paar mal überholen. Dann hätte ich allerdings die Führungsarbeit machen müssen. So bin ich lieber hinter ihr geblieben. Lediglich auf der 12,5 % steilen Abfahrt, die in eine 90 °- Kurve mündete und zweimal zu fahren war, musste ich abreißen lassen. Das war mir zu gefährlich. Allerdings konnte ich nach einem kurzen Zwischensprint recht schnell wieder an ihr Hinterrad springen. Das war eine tolle Erfahrung, mit so einer erfolgreichen Athletin unterwegs zu sein“, so Bettina. Als erste wechselte Bettina auf die Laufstrecke. „Aufgrund einer Verletzung im Oberschenkel konnte ich in den letzten vier Monaten kein zielgerichtetes Lauftraining absolvieren. Mir war klar, dass ich diesen Platz nicht würde halten können, da ich um die Laufstärke meiner Konkurrenz wusste“, so Bettina. Abschließend kam Bettina als 6. nach 1:12:50 ins Ziel- es fehlten 50 Sekunden auf den Bronzerang. „Ich bin mit meinem Abschneiden zufrieden. Meine Schwimm- und Radform zeigte mir, dass ich auch in einem so hochkarätig besetzten Feld mithalten kann. Um auf dem Treppchen zu stehen, muss man allerdings topfit sein, und das war ich nun mal nicht“, resümiert die Bargteheiderin.

Einen ähnlichen Wettkampfverlauf hatte ihr Mann Jens. Als neunter seiner AK entstieg er dem Genfer See und wechselte auf den Radkurs, der aus zwei Runden bestand. „Wie es in der Schweiz sein sollte, hatten wir steile und auch längere Anstiege sowie eine rasante Abfahrt. Der Kurs lag mir allerdings, so dass ich die gesamten 20 km mit dem späteren drittplatzierten sowie dem Weltmeister von 2018 fahren konnte“, so Jens. Als 10. wechselte er in die Laufschuhe. Die 5 km- Runde war wiederum sehr anspruchsvoll und hatte drei steile Anstiege zu bewältigen. Auch Jens langwierigen Probleme mit der Achilles-Sehne ließen in den vergangenen vier Monaten kein vernünftiges Lauftraining zu. „In den letzten 5 Wochen vor dem Wettkampf habe ich mich nur mit Aqua-Jogging auf das Laufen vorbereiten können. Ich wusste also, dass ich bei meiner eigentlich starken Disziplin hier nichts aufholen kann.“ Am Ende kommt Jens in 1:15:57  als 11. seiner AK ins Ziel.

Für die beiden Bargteheider Triathleten war es trotz der Abstriche, die sie beim Laufen hinnehmen mussten, eine erfolgreiche Teilnahme bei der WM. „Die jeweiligen Altersklassen waren zahlenmäßig sehr gut besetzt, zudem waren auch die besten Athleten ihrer Klasse am Start. Das Teilnehmerfeld mit insgesamt rund 4000 Startern war einer WM würdig. Die anspruchsvollen Strecken sowie die Stimmung und Anfeuerungen der vielen Zuschauer war schon etwas ganz besonderen“ so die beiden.

Mit Udo van Stevendaal (SV Großhansdaorf) und Matthias Heineke (AMTV Hamburg) waren zwei Gaststartter der Bargteheider Regionlalliga- Mannschaft über die Olympische Distanz am Start.

Udo wurde in der mit 136 Startern besetzten AK 50 Vizeweltmeister in 2:12:47 und Matthias konnte im Feld der 161 Startern der AK 45 den 5. Platz in 2:11:46 belegen.

 

Bettina Lange

TSV Bargteheide

Tel.: 04532- 8546

 

Alle Ergebnisse unter:

 https://www.triathlon.org/results/result/2019_itu_world_triathlon_grand_final_lausanne/337811

 

https://www.datasport.com/live/ranking/?racenr=21506

zurück

------------------------------------------------------------

Triathlon DM- Sprintdistanz in Bremen Stormarner dominieren die AK 50

Im Rahmen des 8. City- Triathlon in Bremen- Überseestadt wurde am 11.08.2019 die Deutsche Meisterschaft der Altersklassen über die Sprintdistanz (750 m- 20 km- 5 km) ausgetragen.

Am Start waren die beiden Bargteheider Triathletinnen Elke Andersen und Bettina Lange sowie der Großhandsdorfer Udo van Stevendaal (alle AK 50).

Bettina und Udo beendeten den Wettkampf in ihrer Altersklasse jeweils als erste und wurden somit Deutsche Meister über die Sprintdistanz.

Nach dem Schwimmen stieg Bettina mit den beiden führenden des Damenfelds gemeinsam aus der Weser und konnte nach dem flachen Radkurs, der zweimal zu umfahren war, als Gesamtzweite auf die Laufstrecke wechseln. Nach dem abschließenden 5 km Lauf entlang der Weser kam Bettina nach 1:09:22 als 6. aller gestarteten Damen ins Ziel. Dies bedeutete am Ende Platz 1 in der W 50 mit gut vier Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte in dieser Altersklasse. Elke belegte in diesem Feld in 1:25:41 den 7. Platz von 11. Starterinnen der W 50.

Udo hingegen lieferte sich von Beginn an ein beherztes Kopf- an- Kopf Rennen mit dem späteren zweitplatzierten seiner Wertungsklasse M 50. Nach der Schwimm- und Radstrecke hatte sein Mitstreiter noch einen knappen Vorsprung, den Udo auf dem abschließenden Laufkurs durch ein taktisches Rennverhalten und Tempoverschärfungen für sich entscheiden konnte. Am Ende siegte Udo in 1:02:10 und belegte im Gesamtfeld aller Starter damit den 8. Platz.

Auch der Hamburger Triathlet Matthias Heineke, der für das Bargteheider Team in der Regionalliga an den Start geht, beendete den Wettkampf in der M 45 nach 1:03:13 als erster und wurde somit Deutscher Meister seiner Klasse.

 

Bettina Lange

TSV Bargteheide- Triathlon

Ergebnisse: https://citytriathlonbremen2019.racepedia.de/ergebnisse

zurück

------------------------------------------------------------

Bargteheider Athletinnen und Athleten erfolgreich beim 7 Türme Triathlon in Lübeck am Start

Bei strahlendem Sonnenschein, angenehmen Temperaturen im Wasser und an der Luft und besten Bedingungen vor Ort, stellten sich insgesamt 9 Athletinnen und Athleten aus den Reihen der Bargteheider Triathlonsparte verschiedensten Herausforderungen beim 7 Türme Triathlon in Lübeck.

Auf neuem und beeindruckendem Sportareal der Tri-Sport Lübeck Abteilung durften zunächst die Teilnehmer des Olympischen Starterfeldes in die einladend warmen Ausläufer der 19,2°C messenden Wakenitz. Um 10:05 erfolgte der Startschuss gemeinsam für Einzel- und Staffelstarter über di e 1,5 km umfassende Schwimmstrecke, 40 km Rad-  und 10 km Laufdistanz.  

Als erster kletterte Lukas Stüfen in einer herausragenden Schwimmzeit von 22:41min aus dem Wasser und ebnete mit der besten Schwimmzeit aller Teilnehmer frühzeitig den Staffelsieg für die Familie Stüfen, die mit Vater Sönke auf dem Rad und Bruder Max in den Laufschuhen in 2:08:07 mit mehr als 2 min Vorsprung den Staffelwettkampf für sich entscheiden konnte.

Im gleichen Wettkampf als Einzelstarterin unterwegs, erreichte Sabrina Feldmann als 6. in der AK 45 in 2:53:51 das Ziel.

Um 11.45 folgte der Startschuss zum großen Feld der Volkstriathleten über die Distanz 500m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Lauf. Tilman Sanitz machte auch in diesem Wettkampf den Schwimmleistungen der Bargteheider alle Ehre und konnte bei über 300 Teilnehmern als gesamt 4. bereits nach 8:40 min der Wakenitz wieder entsteigen. Am Ende erreichte er in 1:09:32 als 5. der AK 50 das Ziel.

Ebenfalls über die Volkstriathlon-Distanz ging mit Julia Eckmann eine Nachwuchsathletin aus den Reihen der Jugend an den Start. In 1:26:00 wurde sie am Ende 4. In der Altersklasse WJA

Einer größeren Herausforderung über die Mitteldistanz ( 2 km Schwimmen, 80 km Radfahren, 20 km Lauf) stellten sich  2 Damen und 2 Herren des Bargteheider Teams. Im Rahmen dieses Wettkampfes wurde zusätzlich die Landesmeisterschaft Schleswig – Holstein  ausgetragen.

Rigobert Rieß erreichte nach 5:39:52 den immer undankbaren 4. Platz in der AK 60 .

Besser lief es für Niels Röckendorf in der AK 45, in welcher er sich, sichtlich selbst  überrascht von seiner Leistung und somit leider auch zur Siegerehrung nicht mehr vor Ort, den erfreulichen 3. Platz auf dem Podium in einer Zeit von 4:40:31 sichern konnte.

Die Damen aus den Reihen des Landesliga- Teams schlugen sich ihrerseits beachtlich.

Elke Andersen, auf ihrem ersten Mitteldistanz-Start unterwegs, erreichte in 5:29:20 als 3. der AK 50 das Ziel. Noch besser lief es für Anke Rath, die sich in 5:14:41 nicht nur über den Vizelandesmeistertitel  in der AK 50 freuen konnte, sondern zusätzlich in der offenen Klasse als 3. auf das Siegerpodest klettern durfte!

Im neu angelegten Sportpark, da waren sich alle Athletinnen und Athleten einig, hatte der Wettkampf noch mehr Spaß und Abwechslung zu bieten und war eine rundum gelungene Veranstaltung!

Anke Rath

zurück

------------------------------------------------------------

Stormarner Triathleten bei der EM erfolgreich

Gemeinsam mit dem Bargteheider Triathlon- Ehepaar Bettina Lange und Jens Krohn startete auch der Großhansdorfer Udo van Stevendaal bei der Triathlon- EM im niederländischen Weert. Im Rahmen des alljährlich stattfindenden "Weerter Stadttriathlons" wurden am 1. + 2. Juni 2019 die Europameisterschaft der Junioren und der Mixed Staffel im Sprint, sowie der Elite und der Agegrouper über die olympische Distanz ausgetragen.

Neben den zahlreichen Athleten der niederländischen Gastgeber sowie dem  großen Team aus Großbritannien mit über 300 Starten gingen auch mehr als 100 deutsche Agegrouper an den Start der europäischen Titelkämpfe. Das international hochkarätig besetzte Starterfeld bestand zudem aus Athleten aus allen europäischen Ländern, die sich versammelten, um die Altersklassenmeister über die olympische Distanz (1,5 - 40- 10) zu ermitteln.

Bei hochsommerlichen Temperaturen starteten Jens und Bettina bereits am Samstagvormittag, Udo erst einen Tag, später in den Wettkampf.

Der Schwimmparcours über eine Runde wurde im "Blue Lake", der seinem Namen aufgrund der Färbung des Wassers alle Ehre machte, mit großen Bojen markiert.

Bei rund 18° C Wassertemperatur war das Tragen von Neoprenanzügen gestattet und die Athleten fanden beste Bedingungen vor.

Für die Radstrecke wurden die Sportler entlang eines Kanals auf drei Runden mit Wendepunkten jeweils einmal pro Runde ins benachbarte Belgien geleitet. Ganz nach holländischen Verhältnissen betrug die größte Höhendifferenz ganze 2 m- die Querung des Kanals über eine Schleuse!

Für die insgesamt 10,6 km lange Laufstrecke mussten 4 Runden im Bereich der Weerter Innenstadt gelaufen werden- zum Teil gesäumt von vielen begeisterten Zuschauern und Fans.

Für Bettina, die am Vortag bereits am Start war, lief der Beginn des Wettkampfs überaus optimal. Nach 21:16 verließ sie als schnellste aller 262 gestarteten Agegrouperinnen den Blue Lake. Nach einem persönlich starken Radsplit konnte sie mit großem Vorsprung in die Laufschuhe wechseln. Aufgrund einer nicht zu 100 % auskurierten Verletzung aus der Vorbereitungsphase hatte sie ab dem 1. Laufkilometer mit starken Schmerzen zu kämpfen. "Ein daraus resultierender Sturz hat mich dann überlegen lassen, das Rennen aufzugeben, da die Schmerzen nicht nachließen. Als Jens mich dann nach ca. 3 Kilometern überholte und mich motivierte, konnte ich mich dadurch mental stabilisieren. Nun wollte ich den Wettkampf unbedingt beenden, um mit ihm im Ziel die Erlebnisse auszutauschen zu können." Mit verminderter Leistung und unter Schmerzen brachte sie die Laufstrecke zu ende. Lediglich die Britin Anita Howe konnte sie 2 km vor dem Ziel überholen, so dass Bettina noch den Vize Titel in der W 50 errang. „Dieser 2. Platz ist für mich wie ein Gewinn - denn ich war kurz davor, aus dem Rennen auszusteigen“, so Bettina. Mit der Zeit von 2:16:26 wurde sie 18. aller gestarteten 262 Frauen.

Ihr Mann Jens Krohn, der in der M 60 startete, hatte nicht den besten Tag erwischt. Nach persönlich guter Schwimmleistung- er kam als dritter seiner AK aus dem Wasser- hatte er auf dem Rad und der abschließenden Laufstrecke keine "guten Beine". Trotzdem erreichte er in 2:21:21 als 6. von insgesamt 42 Finishern seiner AK das Ziel. Ein versöhnliches Ergebnis.

Udo, Gaststarter im Regionalliga-Team der Bargteheider Herren, kam nach ordentlicher Schwimmleistung und sehr starkem Radsplit- er benötigte 54:53 Minuten für die 40 km, was ein Schnitt von knapp 44 km/h entspricht- mit 3 anderen Athleten seiner AK 50 in die Wechselzone. Nach starker Laufzeit kann er der Konkurrenz entscheidende Minuten abnehmen, um nach 2:01:52 ungefährdet mit einem Vorsprung von knapp 2 Minuten als erster seiner AK ins Ziel zu kommen und somit Europameister zu werden. Dies bedeutete die 18. schnellste Zeit aller gestarteten 447 Agegrouper- Herren.

Mit dem Hamburger Matthias Heineke war ein weiterer Bargteheider Gaststarter des Regionalliga- Teams vor Ort. Mit starker Leistung kam er als 4. in der AK 45 mit nur 17 Sekunden Rückstand auf den Bronzeplatz ins Ziel. Trotz des tollen Ergebnisses mehr als schade für ihn!

 

Alles in allem war es ein toller Wettkampf- gut organisiert, schöne Strecken, viele Helfer und ein begeistertes Publikum vor Ort.

 

Bettina Lange

TSV Bargteheide

Tel.: 04532- 8546

 

Alle Ergebnisse unter:

www.triathlon.org – 2019 Weert ETU Triathlon Europameisterschaft

www.result.sporthive.com

zurück

------------------------------------------------------------

Duathlon in Gettorf: Drei Landesmeister aus Bargteheider Jugend

Beim Duathlon in Gettorf wurden am letzten Aprilwochenende die Landesmeister der Schüler- und Jugendklassen ermittelt. Wieder zahlreich vertreten waren unsere Talente der Triathlonabteilung des TSV Bargteheide, für die es ein erfolgreicher Tag werden sollte.

In einem der  ersten Wettkämpfe am Morgen errang Niklas Döhlemeyer in der Altersklasse Schüler C (2010/2011) nach zwei 400m-Läufen und dazwischen 2,5 km Radfahren den ersten Titel des Tages für die Bargteheider. Mina Garbers wurde bei den Mädchen Vize-Landesmeisterin und bestätigte ihren tollen Start in die Mehrkampfsaison. Bei den Schülerinnen B lieferte Anna Hoppe (Jg. 2009) einen furiosen Schlusslauf, verfehlte jedoch das Podium als Vierte nur um wenige Sekunden. Aili Hoffmann folgte als Sechste, Pauline Hempel, Merrit Wessel und Annika Stachmann liefen auf den Plätzen 8 bis 10 ein. In der ältesten Schülerklasse erreichte Victoria Kelb in einem starken Feld Platz 4, vor den Teamgefährtinnen Lara Hoppe und Marit Joost. Bei den Jungs kamen Sönke Nitz und Ben Göttsche auf den Plätzen 8 und 9 ins Ziel.

Einen Erfolg auf ganzer Linie feierten die Jugend-Jahrgänge: Noah Garbers (Jg. 2004) wurde mit einem Start-Ziel-Sieg Landesmeister: Zunächst beim 2000m-Lauf noch verfolgt von Fabian Sandau (SV Tungendorf), konnte er sich in bereits zu Beginn seiner 10 km langen, atemberaubenden Radrunde absetzen und gewann nach dem Schlusslauf mit gut einer halben Minute Vorsprung den Landesmeistertitel. Nur kurz dahinter finishte Marc-Oliver Arlt auf Platz 3.

Einen Doppelsieg feierten auf der gleichen Distanz Lena Fitschen und Sina Böger. Beide ballten im Zielraum lächelnd und mit Recht eine Siegerfaust in der Hüfte nach einer starken Leistung. Clara Bour wurde ebenso starke Vierte.

Oliver Nissen startete zusammen mit dem Erwachsenenfeld (ohne weitere Bargteheider) und führte nach der ersten Laufrunde hier sogar das Feld an in Richtung Wechselzone. Oliver war der schnellste A-Jugendliche an jenem Tag, jedoch war für seine Altersklasse kein Landesmeistertitel ausgeschrieben. Dennoch rundete Ollis Leistung einen gelungenen Tag für die Bargteheider Mehrkämpfer ab.

zurück

------------------------------------------------------------

Anmeldung Schülertriathlon 2019 ist online

Anmeldung Schülertriathlon 2019 ist online – oben in der Navigationsleiste

Am 23. Juni 2019 ist es wieder soweit. Dann gehen beim 24. Bargteheider Schülertriathlon weit über 500 junge Sportbegeisterte der Jahrgänge 2012 bis 2000 für ihre Schulen oder den Verein an den Start.

Viele Startplätze sind schnell vergeben. Die Altersklasse Schüler B (Jahrgänge 2008/2009) sind erfahrungsgemäß schnell ausgebucht. Hier besteht dann eine Warteliste, von der aus man mit Glück noch einen Startplatz ergattern kann. In allen anderen Altersklassen gibt es immer Restplätze.

Während die jüngsten Starter (Jg. 2012) einen reinen Swim & Run absolvieren, starten die Schülerklassen (2011 bis 2006) in einem Einzeltriathlon. Für die Jugendlichen und Junioren  (Jahrgänge 2005 bis 2002 bzw. 2001/2000) wird ein Teamwettkampf ausgerichtet, bei dem jeweils eine weibliche Starterin und ein männlicher Starter ein Mixed-Team bilden. Dieses Wettkampfformat wird voraussichtlich schon bald auch bei Olympischen Spielen zu sehen sein.

Alle  Distanzen sind altersgerecht und von jedem Kind zu schaffen.

Jeder Teilnehmer wird mit einer Medaille und einem Teilnehmer-Shirt belohnt. Und natürlich vom Jubel und Applaus der zahlreich erwarteten Zuschauer.

Bereits im letzten Jahr gab es einige Neuerungen:

  • In der Schulwertung wird generell ohne Rennrad gestartet. Rennräder sind nur für Teilnehmer in der Vereinswertung ab Jahrgang 2009 und älter zugelassen.
  • Die Radstrecke wurde verändert. Statt über den „Buckel“ in Richtung Timmerhorn geht es auch in diesem Jahr auf dem Westring Richtung Glindfelder Weg.
  • Aus ökologischen Gründen wird auf die Bereitstellung von Badekappen verzichtet. Wer möchte, kann aber gerne seine eigene mitbringen.
  • Nach Abschluss der Auswertung kann jeder Athlet seine Urkunde online selbst ausdrucken.

In der Schulwertung können wieder Punkte für die Wertung „Beste Triathlonschule“ gesammelt werden. Auch die  Schulen werden bei der abschließenden Siegerehrung geehrt. Im Teamwettkampf wird jedoch auf eine Schulwertung verzichtet.

Alle Details findet man in der Ausschreibung oben in der Navigationsleiste, wo man sich auch anmelden kann.

Die Anmeldung zum Schülertriathlon 2019 ist möglich bis zum 30.05.2019.

zurück

------------------------------------------------------------

Sönke Nitz gewinnt Wandsetal Schülerlauf - Jugend stark beim Ostseelauf

Noch vor den Ferien fand zeitgleich zum SHTU-Jugendduathlon in Elmshorn die „Wandsetaler Runde“ am Eichtalpark im Osten Hamburgs statt, wie auch der Ostseelauf in Timmendorf. Wieder waren bei den beliebten Veranstaltungen in den Schüler- und Jugendklassen über 1800m die Bargteheider Jungtriathleten vertreten und hinterließen einen starken Eindruck. Beim 1,8-km-Schülerlauf im Wandsetal kam Sönke Nitz (Jg. 2006) als Erster des Gesamtfeldes in Ziel. Die Wertung in ihren Altersklassen gewannen ebenso die Bargteheider Niklas Döhlemeyer (U10) und bei den U14-Schülerinnen Marlene Zickermann. Auch Tim Elzenheimer und Milla Rupprecht rundeten mit ordentlichen Laufleistungen einen gelungenen Tag in Hamburg ab.

Ähnliches Bild in Timmendorf: Starke Platzierungen für die Bargteheider Triathleten beim für alle offenen 5km-Ostseelauf bei den Damen und Herren: Lukas Stüfen kam auf Platz 3, gefolgt von Oliver Nissen (1. Platz AK U18), dahinter in kurzen Abständen Lukas Ulka (U18, 2.), Noah Garbers  und Marc-Oliver Arlt (U16, 1. Und 2.). Bei den Damen kam die Bargteheider Triathletin Hjördis Mick mit Platz 3 aufs Treppchen (1. Platz AK U20), die beim TSV zum Fußball gewechselte Jette Hansen auf Platz 4 (1. Platz U18), gefolgt von Sina Böger auf Platz 5 (2., U16) und mit etwas Abstand als Dritte der U16  Vereinskameradin Lena Fitschen. Lynn-Carlotta Franke belegte in der U18-Wertung noch einen tollen vierten Platz. Solch ein  geschlossen  starker Auftritt macht Vorfreude auf die Mehrkampf-Saison.

zurück

------------------------------------------------------------

Solider Formcheck für Bargteheider Jungtriathleten in Elmshorn

Mina Garbers, Jg, 2010, 2. in Elmshorn

Bereits vor den Osterferien bildete der Swim & Run über die Schüler- und Jugenddistanzen in Elmshorn für die Jungathleten den ersten Höhepunkt der Mehrkampfsaison. Erstes Glanzlicht für die Bargteheider an jenem sonnigen Wettkampftag setzte Mina Garbers (Jg. 2010), die nach dem Schwimmdurchgang mit einem beherzten 400m-Lauf den zweiten Platz in ihrer Altersklasse errang. Bei der Siegerehrung gab es für Mina sogar am Ende noch einen Sachpreis in Form einer Schwimmbrille auf dem Podium.  

Auf der mittleren Schülerdistanz (200m Schwimmen und 1200m Laufen) der Jahrgänge 2008/2009 kam eine letztlich zufriedene Pauline Hempel (2008) auf Platz 4. Dieselbe für den Jahrgang 2009 neue, mitwachsende Wettkampfdistanz beendeten mit kurzen Abständen dahinter Aili Hoffmann, Anna Hoppe und Emilia Jentges auf den Plätzen 7 bis 9. Gleiches gilt für  Marit Joost und Elena Meyer (beide 2007) auf den Plätzen 8 und 10 in der für sie ebenso neuen Altersklasse Schüler A, platziert hinter der ein Jahr älteren Lara Hoppe (7.). Lara konnte Lauf- und Schwimmzeit im Vergleich zum Vorjahr zwar deutlich verbessern, mußte sich jedoch gegen ein starkes Gesamtfeld behaupten. Ähnlich erging es im gleichen Jahrgang Ben Göttsche (7. Platz) bei den Jungs, wie auch Lennart Hempel, Clara Bour und Silvia Schwebel jeweils in der Altersklasse Jugend B (2004/05). Sie alle zeigten gute persönliche Schwimmleistungen, was aber auf der Laufstrecke Tribut forderte. Auf der Jugend-Langdistanz, nach 800m Schwimmen und einem 5km-Lauf, belegte der Bargteheider Landeskader-Triathlet Lasse Fitschen (2002) Platz 4. In guter Frühform zeigte sich auch Esben Mick auf der Jugend-Kurzdistanz, der hier seine Wettkampfzeit aus dem Vorjahr deutlich unterbot und leider als einziger in seiner Altersklasse gewertet wurde.

Unterm Strich fällt die Bilanz für den Bargteheider Triathlonnachwuchs genauso aus wie der Himmel über Elmshorn an jenem Wettkampfsonntag: frühlingshaft heiter, wie immer, aber mit Spielraum nach oben. Mina Garbers hat es vorgemacht.

zurück

------------------------------------------------------------