Berichte 2017

Was Wo Details
     
     
     
     
     
     
     
     
    Details
     
     
     
     

 

Saisonabschluss in der Triathlon Landesliga

Am Sonntag den 04.09. starteten die Bargteheider Landesliga-Teams ins Saisonfinale in Norderstedt und alle 13 Starter brachten die Olympische Distanz solide ins Ziel.

Bei sehr herbstlichem Wetter starteten die beiden Herren-Teams um 11:05 Uhr im See des Norderstedter Stadtpark. Durch mehrere krankheitsbedingte Ausfälle gingen im Herren Team II nur 4 statt 5 Startern auf die Strecke. Eine besondere Erwähnung gilt in diesem Zusammenhang Rigobert Ries, der sich 12 Stunden vor dem Start bereit erklärte, das Team vor dem sicheren letzten Platz zu bewahren und die 1,5 km im Wasser, 40 km auf dem Rad und die finalen 10 km in Laufschuhen auf sich zu nehmen. Hendirk Stöldt und Jannik Weidmann beendeten ihre Premiere auf der Olympischen Distanz auf den Plätzen 27 und 49 kurz vor Angel Moya auf Platz 51 und Rigobert Ries auf Platz 92. Für die Teamwertung ergab sich ein 13. Platz.

Im Bargteheider Herren Team III kamen wie geplant alle fünf Starter auch ins Ziel und erreichten mit soliden Individualleistungen insgesamt den 16 Platz von 21 gestarteten Teams.

Beide Teams haben es in dieser Saison geschafft sich in der Landesliga zu etablieren und beenden die Saison auf den Plätzen 6 und 17.

Für das Frauen Team II ging es beim Ligafinale noch mal um den Aufstieg in die Regionalliga. Hierzu bedurfte es allerdings einer Podiumsplatzierung des Teams. Lena Schott kam nach einem starken Wettkampf als erste Frau des Teams auf Platz 10 ins Ziel. Kurz darauf erreichte auch Anke Rath das Ziel auf dem 14. Platz. Mit etwas Abstand beendeten dann Birgit Pruß und Sabrina Eckmann auf den Plätzen 20 und 21 das Landesliga Saisonfinale. In der Summe ergab sich aus diesen Platzierungen ein 5. Platz in der Gesamtwertung.

Für den Aufstieg in die Regionalliga wäre in dieser Konstellation der 4. Platz in der Gesamtwertung nötig gewesen und somit verpasst das Damen Team den Aufstieg in dieser Saison punktgleich mit Itzehoe und Kiel nur sehr knapp. Einen Glückwunsch an das Damen Team aus Itzehoe, das sich im letzten Wettkampf der Saison den Aufstieg sicherte.

[Johann Stahnke]

 

zurück

------------------------------------------------------------

Abschlusswettkampf der 2. Triathlon-Bundesliga in Hannover

Am 3. September fand im Rahmen des 10. City Triathlons in Hannover der fünfte. und letzte Wettkampf der 2. Bundesliga Nord statt. Die Bargteheider Triathleten waren wieder mit ihrem Damen- und Herrenteam am Start.

Vor diesem Wettkampf lagen die Damen auf Platz 6 von insgesamt 10 Mannschaften, die Herren abgeschlagen auf dem letzten Platz der 18 Teams.

Bei den Damen gingen über die Sprintdistanz (750m- 20km- 5km) Rike Kubillus, Bettina Lange und Stina Mick an den Start. Da sie nur zu dritte waren, mussten alle drei Starterinnen auch ins Ziel kommen, um eine Wertung zu erzielen, da die ersten drei einer Mannschaft gewertet werden. Aufgrund der Wassertemperatur des Maschsees von über 22°C war das Tragen von Neoprenanzügen nicht erlaubt.

Beim Schwimmen gelang es Bettina mit der ersten Gruppe aus dem Wasser zu kommen. Mit neun weiteren Athletinnen bildete sich schnell eine Radgruppe, die in hohem Tempo die 20 km absolvierte und den Vorsprung auf die Verfolgerinnen weiter ausbaute. Rike bildete nach guter Schwimmleistung mit einer weiteren Athletin die erste Verfolgergruppe, Stina konnte nach ebenfalls guter Schwimmzeit leider in keiner Radgruppe Fuß fassen, und musste die 20 km allein absolvieren.

Bei den abschließenden 5 Lauf-KM musste Bettina sich lediglich von einer Athletin überholen lassen und kam mit guter persönlicher Laufzeit als 11.in 1:09:40 ins Ziel. Rike belegte nach beherztem Lauf Platz 15 in 1:10:41, Stina kam nach 1:16:17 als 31. ins Ziel. Dies bedeutete für die Damen Platz 6 in der Tageswertung und in der Abschlusstabelle Platz 7.

"Damit haben wir unser Saisonziel ‚Klassenerhalt’ ganz klar erreicht. Auch wenn die Wettkämpfe nicht immer optimal für uns gelaufen sind, können wir zufrieden auf unser erstes Jahr in der 2. Bundesliga zurückblicken ", so Bettina.

Auch die Bargteheider Herren können auf einen versöhnlichen Saisonabschluss zurückblicken. Das Team mit Matthias Heineke, Florian Plambeck, Patrick Raabe, Lukas Schott und Udo van Stevendaal belegte zum Abschluss der Saison noch einmal den 16. Platz von 18. Teams in der Tageswertung und wurden somit nicht letzter.

Lukas konnte nach guter Schwimmleistung in der 2. Radgruppe mitfahren, Florian in der 3. Gruppe und Udo machte aufgrund seiner Radstärke Position für Position gut und arbeitete sich Stück für Stück nach vorne, Matthias teilweise in seinem Windschatten folgend. Patrick musste nach Problemen beim Schwimmen, die sich auf dem Rad fortsetzten, in der ersten Radrunde das Rennen beenden und aussteigen. Florian kam als bester Bargteheider nach 1:03:04 als 43. ins Ziel, Udo belegte Platz 56 in 1:04:22, Lukas wurde 61. in 1:04:54 und Matthias kam in 1:06:26 als 74. der 89 Starter ins Ziel.

In der Abschlusstabelle kamen die Bargteheider leider nicht über den letzten Platz hinaus. "Dies bedeutet für die Herren dann leider den Abstieg aus der 2. Bundesliga. Wie es im kommenden Jahr in der Regionalliga weitergeht, werden wir in der nächsten Zeit beraten", so die Team-Kapitänin Bettina.

[Bettina Lange]

 

zurück

------------------------------------------------------------

Landesliga-Teams sprinten in Kiel auf Platz 3

Am 14. 08 2016 fand im Rahmen des Förde-Triathlons in Kiel das 3. Rennen der Landesliga  Schleswig-Holstein statt.

Alle 3 Teams des TSV Bargteheide, das Damenteam II und die Männerteams Bargteheide II und  III, konnten, trotz Ferien- und Urlaubszeit, in voller Besetzung an den Start gehen und lieferten gute und geschlossene Mannschaftsleistungen ab!

Bei für diesen Sommer ungewohnt schönem Wetter zeigte sich die Kieler Förde am frühen Sonntagmorgen von der besten Seite. Glattes und Quallen freies Wasser bei allerdings nur 17°C eröffnete den Teams einen guten Start in den Wettkampf.

Die kühlen Wassertemperaturen ließen bei so manchem TSV -Starter den Kampfgeist zum schnellen Ausstieg erwachen, Johann Jakob Stahnke kletterte bereits als 4. Schwimmer wieder auf die trockene Seebrücke. Nach langer Wettkampfpause durch gesundheitliche Probleme führte Stahnke mit dieser soliden Schwimmleistung das Team II der Männer an und kam nach guter Radleistung auf bergigem Kurs und noch etwas verhaltener Laufzeit als 5. der Gesamtwertung ins Ziel. Ihm folgte auf Platz 14 für das Team II Jannik Weidmann, der mit der besten Laufzeit des Tages einmal mehr seine läuferischen Qualitäten auf dem abschließenden flachen Laufkurs der Kieler Bucht ausspielen konnte. Die Wertung für das Team II komplettierten Hendrik Stöldt auf Platz 21, Luca Negel als 29. und Vincent Grün auf Platz 80. Für das Team II bedeutete dies in der Endabrechnung Platz 3 der Tageswertung!

Die „reiferen Herren“ des Teams Bargteheide III zeigten ebenfalls eine solide und geschlossene Mannschaftsleistung und konnten sich am Ende des Tages über einen guten 14 Platz von 21 Teams freuen. Nach guten Schwimm- und Radzeiten zollten die Herren dem Jungvolk auf der Laufstrecke etwas Tribut

und büßten in der Endabrechnung einige Plätze ein, zeigten jedoch wieder einmal deutlich, dass sie mit dem Jungvolk noch gut mithalten können. Frank Thiede erzielte hier die beste Platzierung für das Team III und erreichte als insgesamt 44. das Ziel. Ihm folgten auf Platz 67 Tilman Sanitz, Platz 81 Lars Feldmann, Platz 85 Thomas Leiendecker und auf Platz 91 Nils Peter. Leiendecker, glücklicher Finisher über die Iron Man- Distanz in Roth, kam in Kiel noch nicht ganz an die notwendige Spritzigkeit für die Sprintdistanz heran, lieferte für das Team nach nur kurzer Regenerationszeit trotzdem eine solide Leistung ab!

Sieger der Herrenkonkurrenz wurde das Team vom TriAs Flensburg.

Bei den Damen zeigten sich in Kiel viele Mannschaften in Bestbesetzung, entsprechen eng lagen die Tageswertungen der einzelnen Teams zusammen.

Für das Damenteam zeigte Sandra Kiel eine starke Leistung und kam mit einer knappen Minute Rückstand auf die führende Eike Petersen vom Triathlon-Team Südtondern als 2. der Gesamtwertung ins Ziel. Lena Schott konnte ihre Radstärke auf dem anspruchsvollen Kurs gut ausspielen und erreichte Platz 11, dicht gefolgt von Jule Hey auf Platz 13. Anke Rath, die in Geesthacht wegen gesundheitlicher Probleme den Wettkampf noch vorzeitig beenden musste, kämpfte sich, nach durchwachsener Saison, mit 9 Sekunden Rückstand auf Hey und damit Platz 14, wieder an die Leistungen der Mannschaft heran. Am Ende stand für das Damenteam II der 3. Platz, gemeinsam mit dem Team TriSport Lübeck, auf dem Wertungsbogen. Siegreich in der Damenkonkurrenz war die Mannschaft des Gastgebers vom UCS Kiel.

In der Tabelle liegt das Damenteam nach 3 Wettkämpfen weiter auf Platz 1 der Gesamtwertung. Für den abschließenden Wettkampf am 04. September in Norderstedt, der über die olympische Distanz ausgetragen wird, ist es jedoch eine schwere Aufgabe, diesen Rang zu bestätigen.

Das Herrenteam II liegt nach 3 Wettkämpfen auf Platz 4 der Gesamtwertung. Hier gilt es, diesen Platz in Norderstedt zu bestätigen und vielleicht noch etwas nach oben zu schielen. Für das Team III wird in der Endabrechnung eine Platzierung im Mittelfeld zu erwarten sein.

[Anke Rath]

 

zurück

------------------------------------------------------------

Vorentscheidung in der Bundesligasaison für Bargteheider Teams

Am vergangenen Sonntag, den 17. Juli, stand der vierte Wettkampf im Rahmen der 2. Bundesliga Nord auf dem Programm. Dieses Mal ging es für das Damen- und Herrenteam des TSV Bargteheide in die Stadt des Westfälischen Friedens zum Sparda-Münster City Triathlon, wo eine Sprintdistanz im „normalen“ Modus ausgetragen wurde, d.h. dieses Mal kein Teamwettbewerb. Für die Damenmannschaft galt es, mit einer weiteren guten Platzierung einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen, während das Herrenteam sich achtbar aus der Affäre ziehen wollte.

Die Damen des TSV Bargteheide mussten zahlenmäßig geschwächt an den Start gehen, weil am gleichen Tag der vereinseigene Schülertriathlon stattfand, der viele helfende Hände benötigte. Mit Maren Ernst, Rike Kubillus und Stina Mick waren aber drei der stärksten Athletinnen des TSV mit von der Partie. Ein großes Lob gilt dabei Stina Mick, die quasi direkt von ihrer Abi-Feier mit ihrem „Chauffeur“ den weiten Weg nach Münster in Angriff nahm! Die äußeren Bedingungen waren mit einer leichten Bewölkung und ca. 22 Grad Lufttemperatur perfekt. Und die Kulisse im Münsteraner Hafen glich einem großen Schwimmstadion, wobei die Wassertemperatur mit 20,4 Grad gerade so über der Grenze für ein Neoverbot lag.

Nach einer kurzen Vorstellung aller Mannschaften, waren die Damen kurz nach der Mittagszeit als erstes an der Reihe. Mit einem Wasserstart musste eine Runde á 750 m absolviert werden, die Stina als hervorragende Neunte (10:07 min), Rike als Siebzehnte und Maren als Zweiunddreißigste von 40 Starterinnen absolvierten. Der Rückstand von Stina und Rike auf die Führenden betrug etwas mehr als eine Minute. Nun mussten auf einer schnurgeraden Wendepunktstrecke fünf Runden bzw. 22 km auf dem Rad absolviert werden, wobei es pro Runde zweimal über eine Kanalbrücke ging. Mit der schnellsten Radzeit des Tages (34:44 min) konnte Rike Boden zur Spitze gut machen. Auch Maren lieferte ein starkes Rennen in dieser zweiten Disziplin und konnte, auf sich allein gestellt, weil niemand mit ihr mitfahren konnte, zu Stina aufschließen und sie kurz vor dem zweiten Wechsel überholen. In Laufschuhen ging es nun vier Runden á 1,3 km durch die nicht so ansehnliche Seite des Hafengebietes von Münster. Während Rike mit einem soliden Lauf einen ausgezeichneten zehnten Rang erreichte, pflügte Maren förmlich durch das Feld und sicherte sich mit der mit Abstand besten Laufzeit (19:44 min) Platz 16. Maren: „Das Wasser war mir viel zu kalt, auf dem Rad fühlte ich mich sehr gut und das Laufen hat mir richtig Spaß gemacht.“  Stina kämpfte tapfer und lief schließlich auf Platz 31 durchs Ziel. Mit diesen hervorragenden Leistungen erreichten die Damen des TSV Platz 5 von 10 Teams und belegen nun vor dem abschließenden Rennen Anfang September in Hannover Platz 6 in der Tabelle.

Etwa eine Stunde später gingen 89 Männer über dieselbe Strecke an den Start. Für das Herrenteam des TSV Bargteheide mit dabei waren Florian Plambeck, Matthias Heineke, Jorrit Ramminger, Patrick Raabe und Udo van Stevendaal. Die drei Erstgenannten erwischten einen guten Auftakt und kamen mit Zeiten zwischen 9:11 min und 9:20 min im Hauptfeld der vorderen Hälfte aus dem Wasser mit Kontakt zu Platz 20. Während Patrick ein solides Schwimmen zeigte, erwischte Udo einen rabenschwarzen Tag im Wasser und kletterte mit Abstand als Letzter aus dem Münsteraner Hafenbecken. Mit einem Blitzwechsel und einem starken Antritt erreichte Florian schnell die zweite Radgruppe, die bald aus ca. 50 Athleten bestand. Matthias und Jorrit konnten gut in der dritten und Patrick in der vierten Gruppe mitfahren. Ähnlich wie Maren, musste Udo die 22 km quasi alleine absolvieren. Ihm gelang es aber kurz vor dem zweiten Wechsel zur vierten Gruppe aufzuschließen. Sein starkes Rennen krönte Florian mit einem sehr guten Lauf und Platz 31 in der Gesamtwertung. Florian: „Heute lief es bei mir richtig gut! Ich wusste, dass ich vorne dabei bin, wenn ich nach dem Schwimmen schnell die Lücke zufahren kann. Es war hart, aber es ist mir gelungen.“ Leider sollte dieses Ergebnis das einzig Positive bleiben, da Matthias, Udo und Patrick die Plätze 71, 73 und 74 belegten. Auch Jorrit kämpfte sich tapfer durch sein erstes Zweit-Liga-Rennen. Am Ende blieb aber für das Bargteheider Herrenteam mal wieder nur der letzte Platz, womit sie jetzt schon vor dem letzten Rennen abgeschlagenes Schlusslicht in der Tabelle sind.

[Udo van Stevendaal]

 

zurück

------------------------------------------------------------

Bundesligateams des TSV Bargteheide bestätigen bisherige Leistung

Nach den ersten beiden Durchgängen der 2. Bundesliga Nord in Gütersloh und Eutin, stand am 03.07.2016 im Rahmen des 12. Muldental Triathlons in Grimma der 3. Wettkampf auf dem Kalender. Für die beiden Bundesligamannschaften des TSV Bargteheide galt es für die Herren, Boden in Sachen Klassenerhalt gut zu machen bzw. und für die Damen die Festigung eines Mittelfeldplatzes.

Streng genommen gab es an diesem Tag zwei Wettkämpfe zu absolvieren. Los ging es mit einem Prolog über zwei Radrunden (12,4 km) und drei Laufrunden (3,75 km). Dieser Prolog wurde dabei im Mannschaftsverbund ausgetragen. Die in diesem Wettkampf erzielten Zeiten wurden mit ins folgende Jagdrennen übernommen. Das schnellste Team des Prologs startete dort zuerst, die übrigen Teams in den entsprechenden Zeitabständen. Das Team, das letztlich als erstes die Ziellinie überquerte, hatte auch den Tagessieg gewonnen. Die Zuschauer und mitgereisten Bargteheider Fans waren somit immer über das aktuelle Wettkampfgeschehen informiert. Auch das Jagdrennen wurde im Mannschaftsverbund ausgetragen, jedoch über die Sprintdistanz (0,75- 20 - 5). In beiden Rennen wurde jeweils der vierte Mann bzw. die dritte Frau gewertet. Die Starts der einzelnen Rennen- Prolog und Jagdrennen- erfolgten innerhalb von 3,5 bzw. 4 Stunden. Somit galt es, sich nach dem Auftaktrennen zu regenerieren, aber auch vor dem Jagdrennen die nötige Spannung wiederaufzubauen.

Das Herrenteam startete in der Besetzung Florian Plambeck, Patrick Raabe, Udo van Stevendaal sowie den Brüdern Lukas und Jonas Schott. Die Bargteheider kamen nach sehr guter Mannschaftsleistung nach 32:56 als 16., mit 1:46 Minuten Rückstand auf das führende Team aus Köln, ins Ziel. „Im Gegensatz zu unserem ersten Team-Start in Gütersloh haben wir als Mannschaft sehr gut zusammengearbeitet. Beim Radfahren waren wir sehr homogen, so dass wir uns in der Tempoarbeit gut abwechseln konnten“, so Lukas Schott. Auch beim anschließenden Lauf konnten die Herren ein gutes Tempo vorlegen, so dass sie nach diesem Auftaktrennen auf dem 16. Platz landeten.

Beim Damenteam, besetzt mit Maren Ernst, Rike Kubillus, Lisa Müller- Ott und Bettina Lange, lief der Prolog nicht ganz so homogen, wie bei den Männern. „Wir hatten uns bei der Aufstellung des Teams für dieses Wettkampfformat lange Gedanken gemacht,“ so Teamkapitänin Bettina Lange. „Leider hat uns die Wettkampf- und Tagesform einen Strich durch die Rechnung gemacht, so dass wir „nur“ den 7. Platz erreicht haben. Bei einem Rückstand von 23 Sekunden auf Platz 6 und 40 Sekunden auf Platz 5 wäre unter optimalen Voraussetzungen hier mehr drin gewesen. Aber wir sind halt keine Maschinen...“ Somit belegten die Bargteheiderinnen in 37:24 Minuten mit einem Rückstand von 1:38 auf die führenden der Startgemeinschaft Hanover 96/ Bokeloh den 7. Platz im Prolog.

Nach gut 2,5 stündiger Erholungs- und Vorbereitungspause stand dann das Jagdrennen auf dem Programm. Das Bargteheider Männerteam konnte sich mit einer soliden Schwimmleistung nach den 750 m in der Mulde auf Platz 14 vorarbeiten. Aufgrund des Missgeschicks eines Bargteheider Athleten in der Wechselzone, ging das Team nur zu viert auf die Radstrecke. Mit Florian fehlte ein starker Radfahrer sowie ein sehr guter Läufer für den abschließenden 5 km Kurs. „Florian war als fünfter Athlet natürlich eingeplant, auf dem Rad Führungsarbeit zu leisten und beim abschließenden Lauf für Tempo zu sorgen,“ so Lukas. „Umso ärgerlicher, dass er uns auf diesen beiden Teildisziplinen fehlte.“ Somit kam das Team in der Endabrechnung auf Platz 17, da die Mannschaft aus Hamburg disqualifiziert wurde.

Bei den Damen lief das anfängliche Schwimmen des Jagdrennens nicht ganz so optimal, da die Leistungsdifferenz innerhalb des Teams sehr groß war. Auf dem anschließenden anspruchsvollen Radkurs und der winkligen Laufstrecke durch Grimmas Innenstadt, konnte das Team im Gegensatz zum vorangegangenen Prolog jedoch mit einer starken und homogenen Mannschaftsleistung überzeugen. „Am Ende war es für uns wieder Platz sieben, mit dem wir letztendlich zufrieden sind. Nach drei Wettkämpfen müssen wir jedoch feststellen, dass die Teamwettkämpfe nicht unsere Stärke sind“, so Bettina.

Der nächste Bundesligawettkampf wird am 17.07.16 in Münster ausgetragen. Dieser Wettkampf wird wie in Eutin wieder als Einzelwettkampf über die Sprintdistanz gewertet.

[Bettina Lange]

 

zurück

------------------------------------------------------------

Damenteam des TSV Bargteheide Triathlon festigt Mittelfeld-Position in der 2. Bundesliga

Für die beiden Bundesligamannschaften des TSV Bargteheide stand am  19.06.2016 in Eutin der 2. Durchgang in der 2. Bundesliga an. Dieses mal wurde ein Rennen über die Sprintdistanz (750 m- 20 km- 5 km) gewertet. 

Zunächst gingen die Männer um 8.45 an den Start. Mit 19,1 ° C war der kleine Eutiner See gerade „kalt“ genug, dass Neoprenanzüge erlaubt waren, ab 20° C hätte ohne Kälteschutz geschwommen werden müssen.

Das Team bestand aus Lukas Schott, Florian Plambeck, Patrick Raabe sowie den beiden Gaststartern Mathias Heineke und Udo van Stevendaal.

Nach guten Schwimmleistungen von Lukas und Florian konnten die zwei sich in der ersten bzw. zweiten Radgruppe der insgesamt 89 Starter einreihen. Udo, Mathias und Patrick mussten den schnellen Schwimmzeiten Tribut zollen und kamen mit der dritten bzw. vierten Radgruppe in die Wechselzone. Die abschließende Laufstrecke über 5,5 km führte zweimal um den kleinen Eutiner See. Hier konnten Florian und besonders Udo ihre Laufstärke ausspielen und belegten am Ende die Plätze 58 und 63, mit nur 4 Sekunden Rückstand kam Lukas als 64 ins Ziel, Patrick komplettierte als 71. das Bargteheider Team. Mathias, der mit dem ungewohnten Wettkampfformat seine Schwierigkeiten hatte, lieferte als 77.  und fünfter Bargteheider das Streichergebnis der Herren.

„Obwohl alle Bargteheider gute Leistungen erbracht haben, reichte es heute wieder nur zu Platz 18. Das Niveau in der 2. Liga ist enorm hoch. Die Jungs können aber mit ihren persönlichen Ergebnissen zufrieden sein. In der Teamwertung war heute leider nicht mehr drin“, resümiert Team- Kapitänin Bettina Lange.

Für die Frauen lief es dann aber um einiges besser.

Das Team bestand aus Maren Ernst, Rike Kubillus, Stina Mick und Bettina Lange. Bettina, Stina und Rike konnten mit guten Schwimmzeiten beginnen, wobei Bettina die schnellste Zeit aller Frauen schwamm und somit in der ersten Radgruppe die 20 km bewältigen konnte. Stina und Rike konnten sich in der zweiten Radgruppe gute Ausgangspositionen für das abschließende Laufen sichern. Maren, als schwächere Schwimmerin verfolgte das Feld in einer der hinteren Gruppen. Bei den abschließenden 5,5 km konnten Stina und Rike Bettina noch überholen und belegten im Feld der 39 Starterinnen die Plätze 13, 17, und 18.

Maren konnte sich mit der zweit schnellsten Laufzeit des Damenfelds noch auf Platz 21 vorarbeiten, wurde damit vierte Bargteheiderin und lieferte damit das Streichergebnis.

„Mit dieser Leistung sind wir vollends zufrieden, wir haben in der Teamwertung der 10 Frauenmannschaften damit am heutigen Tag den 4. Platz belegt, ein Klasse-Ergebnis für uns“, so die Teamchefin Bettina.

Der nächste Wettkampf der 2. Bundesliga wird am 03.07.16 in Grimma ausgetragen. Hier gilt es zunächst einen Bike & Run als Team, und danach anhand dieser Ergebnisse ein Team- Sprint als Jagdrennen zu absolvieren. „Wieder ein neues Wettkampfformat- interessant, aber ungewohnt. Mal sehen, wie wir damit zurecht kommen!“

[Bettina Lange; 04532-8546]

 

zurück

------------------------------------------------------------

Sieg und Mittelfeldplatzierungen der Ligamannschaften in Geesthacht

Am Sonntag, den 12. Juni, war frühes Aufstehen und Abfahrt nach Geesthacht angesagt. Dort fiel bereits um 9 Uhr der Startschuss zum zweiten von vier Landesliga Rennen der Saison 2016. Der TSV Bargteheide war mit drei Mannschaften in der Landesliga (Damen II; Herren II & III) vertreten.

Alle Wettkämpfe wurden über die Sprintdistanz (0,75km – 20km – 5km) ausgetragen. Auch wenn der Sommer an diesem Sonntag pausierte und sich mit regnerischen 14 Grad eher herbstlich präsentierte, gab es in Geesthacht ordentlich Triathlon-Action, bei der die Athleten des TSV Bargteheide vorne mitmischten.

Die Damen konnten ihre durch sehr gute Schwimmleistungen erarbeiteten Positionen auch auf dem Rad halten und über die Laufstrecke ins Ziel bringen. Lena Schott (3.), Hjørdis Mick (6.), Julia Hey (9.) konnten so mit einer Platzziffer Vorsprung vor dem Triathlon-Team Südtondern den Tagessieg holen und ihre Leistung des letzten Wettkampfs in Flensburg noch einmal verbessern. Anke Rath musste leider aufgrund gesundheitlicher Probleme während des Schwimmens den Wettkampf vorzeitig beenden.

In einem extrem dichten Herrenfeld mit 21 Teams (über 100 Athleten) zeigte das Herrenteam II überwiegend gute Schwimmleistungen und konnte vor allem durch den 9. Platz von Jorrit Ramminger Rang 10 in der Tageswertung sichern. Das Ergebnis komplementierten Luca Negel (41.), Vinzent Grün (67.), Fynn Kubillus (68.), Grischa Tack (89.).

Das Herrenteam III, das mit nur 4 Athleten am Start war, also alle Athleten in die Wertung bringen musste, konnte durch eine vordere Mittelfeldplatzierung von Jens Krohn (38.) und den Leistungen von Tilman Sanitz (64.), Sönke Stüfen (78.), Tilman Kirchner (79.) Platz 15 im Tagesklassement erreichen.

Die individuellen Ergebnisse der Athleten beider Herrenteams stellen –trotz schlechterem Teamergebnis als in Flensburg- eine gute Leistung dar. Auf dieser Basis kann die zweite Hälfte der Landesligasaison in Angriff genommen werden.

Für die Landesliga geht es erst am 14. August in Kiel weiter. In der Zwischenzeit werden die Mannschaften in der 2. Bundesliga dreimal an den Start gehen: in Eutin, Grimma und Münster.

[Tilman Kirchner]

 

zurück

------------------------------------------------------------

Saisonauftakt 2. Bundesliga in Gütersloh 2016

Für die beiden Bundesligamannschaften des TSV Bargteheide stand am 22.05.2016 nach dem Aufstieg aus der Regionalliga der erste Wettkampf in der 2. Bundesliga Nord an. Im Rahmen des „14. Dalkeman-Triathlons“ in Gütersloh wurde der Auftaktwettkampf in der zweit höchsten deutschen Triathlonklasse als Teamwettkampf durchgeführt. Bei diesem Format über die Sprintdistanz (750 m - 20 km - 5 km) müssen bei den Damen 3 von 4 Starterinnen und bei den Herren 4 von 5 Startern gemeinsam ins Ziel kommen. Das Schwimmen im Wasserschatten und das Fahren im Windschatten ist innerhalb eines Teams erlaubt, genauso wie Hilfestellung für Teamkameraden. So dürfen zum Beispiel auf der Laufstrecke die schwächeren Läufer von ihren Vereinskameraden geschoben werden.

Nach der festgelegten Teamtaktik beider Bargteheider Mannschaften wurde das Schwimmen und das Radfahren gemeinsam als Team absolviert, wobei die schwächsten Schwimmer des Teams im Wasserschatten der stärkeren schwammen, und die schwächeren Radfahrer wiederum weniger Führungsarbeit beim Radfahren übernahmen und sich mehr im Windschatten der anderen aufhielten. Beim abschließenden Laufen galt es dann auszuloten, wer die stärksten drei bzw. vier Athleten sind, die dann das Tempo vorgeben und gemeinsam ins Ziel laufen.

Im Damenteam ging diese Taktik gut auf, von 10 gestarteten Teams belegten die Bargteheiderinnen mit Rike Kubillus (Jg. 94), Bettina Lange (Jg. 69), Stina Mick (Jg. 96) und der Kieler Gaststarterin Lisa Müller-Ott (Jg. 82) in 1:07:17 den 7. Platz. Sieger des Auftaktwettkampfes wurde das Team Witten- Kaifu in 1:03:56.

Bei den Herren verlief der Saisonstart weniger optimal. Nachdem beim Schwimmen und beim Radfahren jeweils auf den schwächsten Athleten gewartet wurde, konnte beim Laufen einer der laufstärkeren Athleten nach einem halben Kilometer aus gesundheitlichen Gründen dem Tempo nicht mehr folgen und musste den Wettkampf abbrechen. Somit mussten die beiden schwächeren Läufer jeweils von ihren Teamkameraden geschoben werden. Das Team mit Florian Plambeck (Jg. 95), Patrick Raabe (Jg. 86), Lukas Schott (Jg. 92), Lukas Stüfen (Jg. 99) und Udo van Stevendaal (Jg. 68) kamen dadurch lediglich in 1:01:04 als 18. und somit letztes Team ins Ziel. Es siegte das Kölner Team KTT 01 in 0:55:42.

„Bei den Frauen ist das Ergebnis voll und ganz in Ordnung“, so Teamkapitänin Bettina Lange. „Wir streben den Klassenerhalt an und hofften auf einen Platz im Mittelfeld, beides ist uns weitestgehend gelungen. Bei den Herren hatten wir natürlich einen anderen Ausgang erhofft. Dieses Wettkampfformat war für uns heute ungünstig. Dadurch, dass wir auf jeder der Teildisziplinen je einen schwachen Athleten hatten, auf den wir warteten, ging durch den Ausfall eines guten Läufers am Ende unsere Taktik nicht auf. Bei einem Einzelwettkampf hätten die Herren wahrscheinlich besser abgeschnitten- aber das war heute ja nicht gefragt und der Modus für alle gleich“, so Bettina. „Nun gilt es, bei dem zweiten Rennen am 19.06.16 in Eutin besser abzuschneiden. Hier wird als Einzelwettkampf über die Sprintdistanz gestartet, wobei das Windschattenfahren dort freigegeben ist. Die jeweiligen Einzelplatzierungen werden zusammengezählt und ergeben das Mannschaftsergebnis. Und dann werden die Karten neu gemischt!“.

[Bettina Lange; 04532-8546]

 

zurück

------------------------------------------------------------

Gelungener Start in die Ligasaison 2016

Mit dem Campus-Triathlon in Flensburg startete die Triathlon-Landesliga am 01.05.2016 in die Wettkampfsaison und pünktlich zum Wettkampftag hatte auch der Wettergott ein Einsehen und schenkte uns einen herrlichen sonnigen Tag.

Der Landesligawettkampf wurde über die Sprintdistanz (0,7 km – 22 km – 5 km) ausgetragen und es ging ein hochklassig besetztes Feld mit 121 Athletinnen und Athleten auf die Strecke. So früh im Jahr gelang den Landesliga-Mannschaften ein überwiegend überzeugender Saisonauftakt. Allerdings machte sich doch bei einigen Athleten ein durch Abiturprüfungen und Krankheiten bedingter Trainingsrückstand bemerkbar. Alles in Allem ging das Konzept, in der Landesliga mit einer guten Mischung von Senioren, vielen A-Jugendlichen und Junioren zu starten, gut auf.

Das Damenteam mit Sandra Kiel, Julia Hey, Hjørdis Mick und Lena Schott belegte unter 6 teilnehmenden 4-er Teams einen tollen 2. Platz in der Mannschaftswertung. In der Einzelwertung erzielte Sandra sogar den Tagessieg. Julia wurde 11. Hjørdis 12 und Lena rundete mit dem Platz 14 den Team-Erfolg ab.

Bei den Männern erkämpfte das Bargteheider Team II unter den 21 startenden 5-er Teams einen guten 4. Platz, aber hier ist noch Luft nach oben. Die Jungs lieferten eine ordentliche Mannschaftsleistung ab, mussten aber dem besagten Trainingsrückstand Tribut zollen. Jonas Schott wurde 17. direkt gefolgt von Lukas Stüfen als 18., Jorrit Ramminger wurde 26., Jannik Weidmann 36. und Hendrik Stöldt 39..

Das Bargteheider Team III erkämpfte als gelungene Mischung aus Jugend und Senioren einen beachtlichen 12. Platz. Florian Plambeck konnte mit Platz 2 schon einmal seine Form für die 2. Bundesliga unter Beweis stellen. Auf den Plätzen folgten Jonas Kelb als 46., Tilman Sanitz als 69., Michael Schleuß als 72. und Nils Röckendorf als 94.. Nils gefiel dabei das Radfahren so gut, dass er einfach eine 5. Radrunde dranhängte.

Im parallel ausgetragenen Sprintwettkampf konnten auch vier weitere Athletinnen und drei Athleten ihr Können unter Beweis stellen. Maren Ernst und Rike Kubillus belegten die hervorragenden Plätze 2 und 3, gefolgt von Stina Mick 6. Und Anke Rath als 12..

Bei der Jugend B konnte sich Leonie Hirsching durchsetzen und Ihre Altersklasse souverän gewinnen.

„Wir freuen uns sehr über den gelungenen Auftakt des Damen- sowohl auch der Herrenteams in die Landesligasaison,“ so Sönke Stüfen. „Jetzt sind wir aber gespannt auf den ersten Wettkampf der 2. Bundesliga am 22.05.2016 in Gütersloh, denn da betreten wir vom TSV Bargteheide absolutes Neuland.“. Hier erwartet die Triathleten ein Wettkampf über die Sprintdistanz.

 

[Sönke Stüfen]

 

zurück

------------------------------------------------------------